Terroir Directory

Vintage Directory

Fine Dining Directory

featured posts:

about

blogroll

Recent Comments:

Tweets:

    No public Twitter messages.

Aktenzeichen GG – auf den Spuren des Jahrgangs 2012 im Frankfurter Palmengarten

First of all: Was für eine Location! Klar bot das Kloster Eberbach auch einen erhabenen, dem Anlass entsprechenden Rahmen, doch ist das Rheingauer Kleinod schon ziemlich abgelegen und für die wenigsten praktisch zu erreichen gewesen. Der Frankfurter Palmengarten bietet mit seinem Gesellschaftshaus nicht nur ein prunkvolles Juwel, sondern ist für jeden Besucher problemlos per Bus, Bahn oder Auto zu erreichen. Ich hoffe, dass der Palmengarten nun dauerhaft Heimat der VDP Grosse Gewächse Probe wird.

Und somit sind wir schon beim Thema: Dem neuen Jahrgang Großer Gewächse aus Deutschland. Und mit 2012 gibt es kaum etwas zu meckern. Wenn es einen Große Gewächse Jahrgang gibt, bei dem man das sprichwörtliche “blind Zuschlagen” anwenden kann, dann ist es wohl dieser. Und so kann man sich beim Probieren auch mal vollkommen den tiefgründigeren Themen widmen und versuchen die regionalen Entwicklungen zu erschmecken. Denn es tut sich was: Vor allem der Rheingau wacht deutlich aus seinem Dornrösschenschlaf auf und bringt vermehrt Spannung ins Glas. An der Nahe ist die Marschrichtung schon länger bekannt und die Weine scheinen jedes Jahr eine Schippe draufzulegen. Das Gleiche gilt für Rheinhessen. An Mosel und Saar gibt es einige beeindruckende Kollektionen, die auch eine große Vielfalt an Stilistiken darbieten – Weingüter wie Heymann-Löwenstein, Van Volxem oder Peter Lauer sind “at the top of their game”. Doch auch Weine von Dr. Loosen oder St. Urbanshof und andere gefallen gut.

Weiter geht’s mit den Notizen, wie immer bewusst knapp gehalten – geht bei so viel Wein fast nicht anders. Read the rest of this entry »

Holbein’s Restaurant Frankfurt – Großstadtflair und Beständigkeit

Die Projekte des Feinkost-Unternehmers Meyer sind in Frankfurt eine Bank, aus gastronomischer Sicht versteht sich: Ob Catering, Restaurant, der Feinkost-Laden in der Fressgass oder halt das Holbein’s.

Letzeres ist seit etwas mehr als einem Jahrzent zwischen zwei Flügel des Städel-Museums eingenistet, geschützt durch eine kolossale Glasfront und Säulenkonstruktion. Es gehört zu diesem Typus städtischer Restaurants, die man ebenso in Geschäftsmetropolen wie New York oder Shanghai finden kann. Ein Business Restaurant mit einem gewissen Flair, in das man ebensogut als Privatgesellschaft oder mit einem Date gehen kann. Es kann zwar auch laut werden, in diesem Fall oft mit dem angenehmen Klang hallender live-Pianomusik als Beimischung, doch das Holbein’s zeichnet sich vor allem durch seine kulinarische Verlässlichkeit aus. Read the rest of this entry »

2009 Schieferterrassen, Heymann-Löwenstein, Mosel

2009 war in ganz Deutschland ein recht homogener fruchtig-leckerer Riesling Jahrgang. Das hat sich bei vielen Weinen gezeigt die schon sehr früh Spaß gemacht haben und auch dieser trockene Mosel-Riesling von Kultwinzer Rheinhard Löwenstein ist da keine Ausnahme. Read the rest of this entry »

Categories: Germany,Mosel

Seven Swans Private Restaurant in Frankfurt – In der Welt Zuhause!

In das wohl schmalste Restaurant Frankfurts kommt man, wenn man mit dem scheinbar schmalsten Aufzug der Stadt in den dritten Stock dieses Minihauses direkt am Main fährt. Hier befindet sich das Reich der jungen Köchin Kimberley Unser, die vor kurzem erst vom Gault Millau zur “Entdeckung des Jahres” gekürt wurde und dort -so der Wortlaut des Restaurant-Guides- “essbare Landschaften” kreiert. Read the rest of this entry »

2010 Great Growths presented at Kloster Eberbach – a wild vintage!

Just a day after that VDP wine auction for the Rheingau region, I returned to Kloster Eberbach for the big public presentation of 2010 Great Growth wines of all VDP member estates. Since I missed previous opportunities to taste these wines, I was more than happy to attend this brilliant event.

The 2010 vintage didn’t have an easy start as numerous media already condemned it as a sour (white) wine vintage at a time when harvest wasn’t even fully brought in. And it’s true that for many of the estate’s basic Rieslings, qualities are rather heterogenous. For the Great Growths however, I read more and more opinons that are highly praising this new vintage, even putting it above last year’s great success. Read the rest of this entry »

Wines at OFF – part 2 – Riesling Ambassador

After the party comes the afterparty, and after the food and wine presentations at OFF comes the wine degustation at home, between chefs, food lovers and bloggers.

And since our thirst had grown during the day, it was good that there were a few bottles standing around. Of course, my deed was to bring some Rieslings from Germany and represent to a certain extent my country, also knowing that these wines are basically unavailable in France.

IMG_5946

We started off with some Ulysse Colin Champagne. Blanc de Blancs Extra Brut is dry to the bone, but still with a delicious fresh minerality: what a nice way to rehydrate your body. Then as a contrast, a Riesling from Read the rest of this entry »

Google+