Terroir Directory

Vintage Directory

Fine Dining Directory

featured posts:

about

blogroll

Recent Comments:

Tweets:

    No public Twitter messages.

Restaurant Les Déserteurs, Paris – a great, tiny restaurant

Restaurant Les Deserteurs Paris

I haven’t been posting much lately, but sometimes there are stories and moments you just have to spread accross the web. For sure I am not the first to praise the skills of Daniel Baratier in his restaurant Les Déserteurs. But there’s so much to like about this place in the XIème arrondissement of Paris which I have to share! First, I love the unpretentious atmosphere of it. It is tiny, with a small kitchen directly located at the entry of the restaurant. When you enter Les Déserteurs you find yourself next to the passe and your level of appetite will explode after seeing the first dishes being plated there.
Read the rest of this entry »

Restaurant Tim Raue**, Berlin – ferner Osten in Berlin’s Mitte

Restaurant Tim Raue

Um es Vorweg zu nehmen: Das Essen bei Tim Raue hat mich restlos überzeugt und die 2 Michelin-Sterne sind aus meiner Sicht hochverdient. Die durch die mediale Präsenz und zahlreichen Lobeshymnen ausgelösten hohen Erwartungen wurden voll erfüllt.

Doch neben dieser knappen Bilanz gibt es viel zu sagen, bzw. viel zu schreiben. Heutzutage sind ein Großteil der gehobenen Restaurants abseits der klassischen Pfade unterwegs, doch Tim Raue besetzt (zumindest im europäischen Raum) ein weiteres Feld für sich, jenes der asiatischen Küche in der gehobenen Gastronomie. Zwar gibt es einige Restaurants, deren Küche starke asiatische Einflüsse aufzeigt, ( zum Beispiel beim grandiosen Sang Hoon Degeimbre in Belgien), doch nirgends habe ich die asiatische Idee bisher so konsequent erlebt wie bei Raue.

Das besondere ist: Es werden ungemein subtile Kompositionen kreiert. Zutaten, die an sich schon exotisch und sozusagen überraschend schmecken, werden nochmals auf unerwartete Weise kombiniert, um eine völligst neues Geschmackserlebnis zu ermöglichen.

Doch Originalität und Kreativität allein sind meist noch kein Garant für erstklassiges Essen. Bei Tim Raue hingegen schmecken die Kompositionen nicht nur originell, sie vereinen meist all das was große Küche ausmacht: Ausgewogenheit-Harmonie-Balance, Akzente, Länge. Das Berühren aller Sinne. Bei aller Exotik wirkt es niemals kitschig, sondern meist subtil. Read the rest of this entry »

Restaurant Reinstoff**, Berlin – Der heilige Garpunkt

Restaurant Reinstoff

Wollten Sie schon immer mal erleben, dass in einem Menü jede einzelne Zutat auf den Punkt genau gegart wurde? Dann sollten Sie das Restaurant Reinstoff von Küchenchef Daniel Achilles besuchen. Das perfekt beherrschte Handwerk hat mich hier zutiefst beeindruckt. Ob Fisch, Fleisch oder Krustentiere – alles kommt im optimalen Zustand auf den Teller, wurde keine Minute zu lange und keine zu kurz den entsprechenden Temperaturen ausgesetzt. Read the rest of this entry »

Categories: Berlin,Fine Dining

Restaurant Benu***, San Francisco – When Asian flavors meet French techniques

Benu in San Francisco was the last of 3 fine dining stops during our West Coast vacation. Chef Corey Lee is everything but a newbie, having worked 9 years with famed chef Thomas Keller prior to opening his own venue in 2010.  He is known for combining classical French technique with Asian ingredients and flavours as well as for bringing in all the accuracy he had already proved at the French Laundry and Per Se. By consequence, Benu has been awarded its third Michelin star in 2014. Read the rest of this entry »

Restaurant Commis, Oakland – Comme il faut!

Commis was the second fine dining stop during our West Coast trip. There’s a lot to like about this restaurant which is located in Oakland, just accross the bridge coming from San Francisco. James Syhabout has created a concept that brings together the relaxed atmosphere of a bistro with high-end cuisine. Bistronomy if you like, but rather fine dining. Anyhow, it is a place where you can relax, lay back and enjoy a meal at the highest level with lots of creativity and executed with zero flaw.

The dishes are precise in the balance of textures and temperatures, but foremost always impressing with flavor interaction. Someone understood how to find the right rules and boundaries to put his talent and creativity on the plate!

Also, I have to say beforehand how I am puzzled about how much of a bargain this place is. 110 USD for the menu is a steal. But let’s tell the story step by step: Read the rest of this entry »

Restaurant La Grenouillere* – Fabel-Essen zwischen Atlantik und Sumpf

La Grenouillere

Wenn ein Restaurant mit einem jungen, aspirierenden (=mein Wort für aufstrebend ;=)) Koch über Jahre konstant gute Berichterstattung in Blogs und anderen Medien erhält, dennoch aber nicht über “nur” einen Michelin-Stern hinaus kommt, stellt man sich als Besucher in erwartender Vorfreude zwangsläufig auch Fragen; vor allem Fragen wie “ist das Lokal nur gehyped?”.

Auch während unseres Essens in der Grenouillère, dem in idyllischer Landschaft gelegenen Restaurant von Alexandre Gauthier, kommen immer wieder Fragen auf, die viel mit der klassischen Erwartungshaltung gegenüber Sternelokalen zu tun haben, wo man mit jedem Gericht ein neues Highlight, das erneute Abbrennen eines Feuerwerks erwartet. Mit dieser Haltung riskiert man in der Grenouillère enttäuscht zu werden. Hier muss man geduldig sein, zuhören. Auch wir haben uns viele Fragen gestellt – erst ab der Mitte des Menüs hat es dann bei uns “Klick” gemacht.

Der sehr herzliche Maitre D’ und Sommelier Pascal Garnier ist fragende Mienen wohl gewohnt, erkennt wohl auch unsere. Er kommt uns zuvor, sagt, dass viele Gäste einen Moment brauchen bevor sie die Küche verstünden. Er betont dass “le chef” gerne von einer “cuisine d’auteur” spricht. Read the rest of this entry »

Categories: Fine Dining,France
Google+