Terroir Directory

Vintage Directory

Fine Dining Directory

featured posts:

about

blogroll

Recent Comments:

Tweets:

    No public Twitter messages.

2011 Leon Barral Blanc – naturtrübes Unikat

Obwohl er sein Weingut erst 1993 gegründet hat, ist Didier Barral einer der Öko-Pioniere des Languedoc. Und schon Anfang der 2000er, als ich ein paar Jahre in Montpellier gewohnt habe, waren seine Weine hoch angesehen. Doch habe ich seine Weine damals nie als radikal gesehen, diese waren eher außerordentlich elegant und harmonisch, ohne irgendwelche Anzeichen “wilder” Praktiken. zu zeigen. Allerdings hatte ich zu der Zeit ausschließlich seine Rotweine probiert. Sein Weißwein, der “nur” als Vin de France deklariert ist, spricht eine ganz andere Sprache und reiht sich deutlich in die Kategorie “Vin Naturel” ein. Read the rest of this entry »

Categories: France,Languedoc

Iggy’s Restaurant, Singapore

When looking for fine dining in Singapore, there are many more options that one might think. Alas, if you’re going there for a weekend trip with the idea of visiting such a restaurant, it is better to check your options early and reserve a table at least 2 weeks in advance. This is exactly what I forgot to do. Luckily for us, our dear friend Meng was able to secure a last-minute table (even as a private dining room) at Iggy’s restaurant within the Hilton Hotel on Orchard Street. Thanks a lot Meng for this great experience! Read the rest of this entry »

Aktenzeichen GG – auf den Spuren des Jahrgangs 2012 im Frankfurter Palmengarten

First of all: Was für eine Location! Klar bot das Kloster Eberbach auch einen erhabenen, dem Anlass entsprechenden Rahmen, doch ist das Rheingauer Kleinod schon ziemlich abgelegen und für die wenigsten praktisch zu erreichen gewesen. Der Frankfurter Palmengarten bietet mit seinem Gesellschaftshaus nicht nur ein prunkvolles Juwel, sondern ist für jeden Besucher problemlos per Bus, Bahn oder Auto zu erreichen. Ich hoffe, dass der Palmengarten nun dauerhaft Heimat der VDP Grosse Gewächse Probe wird.

Und somit sind wir schon beim Thema: Dem neuen Jahrgang Großer Gewächse aus Deutschland. Und mit 2012 gibt es kaum etwas zu meckern. Wenn es einen Große Gewächse Jahrgang gibt, bei dem man das sprichwörtliche “blind Zuschlagen” anwenden kann, dann ist es wohl dieser. Und so kann man sich beim Probieren auch mal vollkommen den tiefgründigeren Themen widmen und versuchen die regionalen Entwicklungen zu erschmecken. Denn es tut sich was: Vor allem der Rheingau wacht deutlich aus seinem Dornrösschenschlaf auf und bringt vermehrt Spannung ins Glas. An der Nahe ist die Marschrichtung schon länger bekannt und die Weine scheinen jedes Jahr eine Schippe draufzulegen. Das Gleiche gilt für Rheinhessen. An Mosel und Saar gibt es einige beeindruckende Kollektionen, die auch eine große Vielfalt an Stilistiken darbieten – Weingüter wie Heymann-Löwenstein, Van Volxem oder Peter Lauer sind “at the top of their game”. Doch auch Weine von Dr. Loosen oder St. Urbanshof und andere gefallen gut.

Weiter geht’s mit den Notizen, wie immer bewusst knapp gehalten – geht bei so viel Wein fast nicht anders. Read the rest of this entry »

Sven Klundt – Flüssige Gesteinsproben aus der Südpfalz

In den letzten Wochen hatte ich die Gelegenheit einige Weine des jungen südpfälzer Winzers Sven Klundt zu verkosten. Nach seinem Studium in Geisenheim und diversen Praktika, unter anderem bei der Domaine Wachau, hat dieser nun im elterlichen Weingut die Zügel in der Hand und will den Weg einer kompromisslosen Terroir-Philosphie gehen. Diese Kompromisslosigkeit spiegelt sich in all seinen Weinen wieder: Sie werden nicht dem Cliché der üppigen südpfälzer Weine gerecht, sondern sind schlank, karg, säurebetont und vollgepumpt mit Mineralität. Insbesondere Freunde trockener Rieslinge sollten aufmerksam seinen Werdegang verfolgen. Nachdem ich seine Weine aus 3 Jahrgängen probieren konnte, ist für mich auf jeden Fall der klare Trend einer positiven Qualitätsentwicklung erkennbar. Einen seiner 2012er Weine kann man sogar glatt als GG-Killer bezeichnen. Hier sind die Verkostungsnotizen: Read the rest of this entry »

Categories: Germany,Pfalz

2011 “La Gerbaude” Côtes Du Rhône, Domain Alary

Ein guter französicher Rotwein für weniger als 10 Euro? Viele Weinliebhaber begeben sich bei dieser Aufgabenstellung direkt in Richtung Rhône. Zu recht, sind dort immer noch die meisten Weinschnäppchen des Landes zu finden. Doch auch hier gibt es zahlreiche Weine, die mit vordergründiger Frucht blenden und im Endeffekt einfach nur konfitürig und “gemacht” wirken. Read the rest of this entry »

Categories: France,Rhône

2011 Batterieberg Riesling, Weingut Immich-Batterieberg – Ritt auf der Kanonenkugel

Zunächst: Vor der Schönheit dieses Labels muss ich mich jedesmal von Neuem ergötzen. Der Spagat zwischen Tradition und Moderne ist einfach perfekt gelungen. Der bemerkenswerte Namen der Weinbergslage und des Weinguts ist der unnatürlichen Erschaffung des Terroirs zu verdanken, denn die Terrassen wurde zwischen Anno 1841 und 1845 in den Felsen gesprengt, um so die Voraussetzungen für den Rebanbau zu schaffen. Analog zum Etikett ist die Lage also auch ein Kunst-Werk (haha!). Übrigens ein gutes Beispiel dafür, dass der Winzer/der Mensch Teil des Terroirs ist (Nicht nur bei der Interpretation des Bodens, sondern oft auch bei der Erschaffung der Lage). Doch ich gleite ab. Zum ersten mal, nachdem ich schon öfter den Einstiegswein CAI im Glas hatte, probiere ich den Flagschiff-Wein vom “Enkircher Batterieberg“, straight aus der Bottle, über einen Tag verteilt. Read the rest of this entry »

Google+