Terroir Directory

Vintage Directory

Fine Dining Directory

featured posts:

about

blogroll

Recent Comments:

  • Gary Backlund: I opened my bottle of the 1873 for a 70th birthday. It was...
  • John Taylor: Dear tasters, reading your comments I realize I too have a...
  • Marc: Un grand classique mais de plus en plus cher
  • Gary Backlund: I also have a bottle of 1873 Mavrodaphne from Achaia Claus....
  • Gary Backlund: I also have a bottle of 1873 Mavrodaphne from Achaia Claus....
  • Fredi: Danke für die tolle Weinprobe und die super Verewigung in dem...

Tweets:

    No public Twitter messages.

2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé

Château de Roquefort Rosé Corail

Bei Wein am Limit wurde ich vor kurzem auf diesen Rosé aufmerksam, klang doch die Beschreibung von Hendrik Thoma so verheissungsvoll und ganz nach meinem Geschmack. Flux habe ich mir eine Flasche bestellt, und da Rosé bei diesen späten ersten heissen Tagen so schöne ins Bild passt, gibt es auch gleich die erste Gelegenheit zur Probe.

Oliven, Fladenbrot, Saucisson und andere Tapas auf dem Balkontisch sind natürlich die idealen Begleiter für solch einen Wein, oder umgekehrt. Gut gefällt mir schon die herrliche Farbe: Stark in die Pastell-Richtung gehend, aber doch leuchtend – der Name Corail passt wie die Faust aufs Auge.

Als ich die Nase zum ersten Mal übers Glas strecke, bin ich überrascht: Feinste Spontinoten. Also Pfederhintern, Käse und andere Ministinker dominieren das Bild. Frucht ist auf jeden Fall auch da, aber nicht genauer zu definieren. Das soll man jetzt nicht falsch verstehen, ich finde diese Stinker-und-Frucht-Mischung spannend. Auch mein Vater fühlt sich bei diesem Duftwirrwarr direkt an seinen geliebten Sauvignon Blanc mit Katzenpipi erinnert. Die Welt ist in Ordnung.

Am Gaumen zeigt sich der Wein auch anders als man es von anderen Rosés kennt. Salzig, wie es Hendrik schon formuliert hat, ist ein zutreffendes Wort. Im Grunde muss ich fast an den Roquefort-Käse denken, der aber nicht wie vermutet aus der gleichen Ortschaft wie der Wein stammt, es wäre zu schön gewesen!

Die Frucht kommt erst peu à peu, der Wein braucht Luft. Zarte Erdbeeren und Himbeeren kommen langsam zum Vorschein und werden durch eine saftige Säure zum Leben erweckt. Salzig und lang haftet dieser Tropfen dannn am Gaumen. Ich würde diesem Wein jetzt nicht die höchste Komplexität andichten, doch ist es auf jeden Fall ein Rosé, den man ohne zu zögern als waschechten Wein einstufen kann, und der einiges an Originalität mit sich bringt.

Seinem Preis von etwa 10 Euro wird er auf jeden Fall gerecht!

Share: Share '2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé' on Delicious Share '2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé' on Digg Share '2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé' on Facebook Share '2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé' on Google+ Share '2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé' on LinkedIn Share '2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé' on Pinterest Share '2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé' on reddit Share '2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé' on StumbleUpon Share '2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé' on Twitter Share '2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé' on Add to Bookmarks Share '2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé' on Email Share '2011 Château de Roquefort Corail – der Sponti-Rosé' on Print Friendly
Categories: France,Provence
  1. felix eschenauer Said,

    ein großartiger wein, aber noch viel schöner ist die traumhafte website: http://www.deroquefort.com/

  2. Blindtaster Said,

    Oh, in der Tat! Vielen Dank für den Hinweis.

Add A Comment

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.



Google+