Terroir Directory

Vintage Directory

Fine Dining Directory

featured posts:

about

blogroll

Recent Comments:

  • Gary Backlund: I opened my bottle of the 1873 for a 70th birthday. It was...
  • John Taylor: Dear tasters, reading your comments I realize I too have a...
  • Marc: Un grand classique mais de plus en plus cher
  • Gary Backlund: I also have a bottle of 1873 Mavrodaphne from Achaia Claus....
  • Gary Backlund: I also have a bottle of 1873 Mavrodaphne from Achaia Claus....
  • Fredi: Danke für die tolle Weinprobe und die super Verewigung in dem...

Tweets:

    No public Twitter messages.

2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!

Rebholz 2001 Grauburgunder

2001 wird ja in den meisten Jahrgangstabellen als recht gutes deutsches Weinjahr ausgewiesen. Doch diese beziehen sich vor allem auf König Riesling und überlassen anderen Rebsorten den Stellenwert des Trittbrettfahrers. Nun hab ich aber vor mir eine Flasche Rebholz Grauburgunder aus diesem Jahr vor mir stehen und frage mich einerseits, wie diesem 10 Jahre Kellerreife wohl zu Gesicht stehen und andererseits, ob er halt auch die Güte des Jahrgangs in sich trägt.

Der Wein präsentiert sich in einer dunkel schimmernden Farbe, die eher gelb als golden scheint. Er weist eine duftige, aber gleichzeitig auch nobel anmutende Nase vor, die eine Mischung aus Wachs, Honig und Frucht (überreife Birnen etwa) darstellen könnte, mir dabei auch irgendwie typisch für schön gereiften Grau- oder Weißburgunder vorkommt.

Am Gaumen zeigt er eine nahezu vollkommene Balance sowie eine “Schlozigkeit” die mich an flüssiges Eigelb erinnert, wie wenn es aus einem pochiertem Ei auf den Gaumen fließt – also mit dieser gewissen cremigen Reichhaltigkeit.  Dabei transportiert er auch den Geschmack von Birne, braunem Apfel, ferner begleitet von einer frischen Anis-Süße und dezent mineralischen Anklängen. Eine gut agierende, elegante Säure sorgt auch für eine schöne Frische im Finish, welches sehr zufriedenstellend in Länge und Präsenz ist. Im Nachhall vernimmt man noch eine leichte Kräuternote.

Grauburgunder können schön reifen! Das ist das erste Fazit dieser Verkostung. Überzeugt hat mich bei diesem Wein aber vor allem die schöne Balance, die ein Zeugnis des schönen Jahrgangs sein kann, natürlich aber vor allem dem begabten Winzer schmeichelt. Den Geschmack gereifter Grauburgunder muss man natürlich mögen – ich kann mir vorstellen, dass er nicht jedermanns Sache ist  (irgendwie gleichzeitig elegant und vulgär, oder?) – aber die jugendliche Frische ist hier für mich das Zünglein an der Waage. Vielen Dank für diese Entdeckung lieber Steffen!

Rebholz Rückenetikett

Share: Share '2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!' on Delicious Share '2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!' on Digg Share '2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!' on Facebook Share '2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!' on Google+ Share '2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!' on LinkedIn Share '2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!' on Pinterest Share '2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!' on reddit Share '2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!' on StumbleUpon Share '2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!' on Twitter Share '2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!' on Add to Bookmarks Share '2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!' on Email Share '2001 Grauburgunder Spätlese trocken, Ökonomierat Rebholz – schlotzige Eleganz!' on Print Friendly
Categories: Germany,Pfalz

Add A Comment

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.



Google+